Aus den Hochschulen: Effektiver Zinssatz 9,01% beim KfW-Studienkredit: Presse-Statement des Deutschen Studierendenwerks

Exklusiv-Angebot zum Komplettpreis von 22,50 Euro

seit mehr als 25 Jahren informiert der INFO-SERVICE Öffentlicher Dienst/Beamtinnen und Beamte die Beschäftigten im öffentlichen Dienst zu den wichtigsten Themen rund um Einkommen und Arbeitsbedingungen. Mit unserem USB-Stick (32 GB) senden wir Ihnen alle 8 Bücher und eBooks zu (3 Ratgeber & 5 eBooks), z.B. Wissenswertes für Beamtinnen und Beamte, Beihilferecht in Bund und Ländern, Beamtenversorgungsrecht in Bund und Ländern, Tarifrecht (TVöD, TV-L), Nebentätigkeitsrecht, Berufseinstieg im öffentlichen Dienst, Rund ums Geld und Frauen im öffentlichen Dienst >>>zur Bestellung


 

Zur Übersicht aller Meldungen


Aus den Hochschulen: Effektiver Zinssatz 9,01% beim KfW-Studienkredit: Presse-Statement des Deutschen Studierendenwerks

„Es ist schon abenteuerlich: Der Zinssatz beim Studienkredit einer öffentlich-rechtlichen Förderbank steigt in schwindelerregende Höhen. Den Studierenden kann man derzeit nur zu höchster Vorsicht beim KfW-Studienkredit raten. Hier droht eine Schuldenfalle. Der Zinssatz für diesen Kredit ist doppelt so hoch wie ein Immobilienkredit. Das ist ein echter sozialpolitischer Skandal.

Schon jetzt haben die Sozialberatungen der Studierendenwerke viel mit jungen Menschen zu tun, die der Kredit finanziell überfordert. Diese Situation wird sich weiter verschärfen.

Die Studienfinanzierung in Deutschland  rutscht in eine handfeste Krise. Das BAföG als Herzstück der staatlichen Studienfinanzierung ist zu niedrig und erreicht zu wenig Studierende. Das Bildungsministerium plant trotz Inflation erneut eine Nullrunde. Die versprochene Strukturreform ist ebenfalls nicht im Haushalt 2024 verankert.

Hier muss der Bundestag beherzt eingreifen und eine satte BAföG-Erhöhung und die Strukturreform im Bundesetat verankern. Ein Studium darf niemals am Geldbeutel scheitern. Der KfW-Kredit als ergänzende Studienfinanzierung hat sich mit dem aktuellen Zinssatz jedenfalls ad absurdum geführt.“  

Stefan Grob
Referatsleiter Presse/Verbandskommunikation
Stellvertreter des Vorstandsvorsitzenden
Redaktionsleitung DSW-Journal
Deutsches Studierendenwerk e.V.
Monbijouplatz 11
10178 Berlin
Tel.: +49 30 29 77 27 20
Mobil: +49 163 29 77 272
E-Mail: stefan.grob@studierendenwerke.de
Skype: stefan.grob.dsw
www.studierendenwerke.de
www.facebook.com/Deutsches.Studierendenwerk
twitter.com/DSW_Tweet

Quelle: Pressemeldung des Studierendenwerkes vom 02.10.2023


Vorteile für den öffentlichen Dienst

Vergleichen und sparen: Baufinanzierung - Berufsunfähigkeitsabsicherung - KapitalanlagenKrankenzusatzversicherung - Private Krankenversicherung - zuerst vergleichen, dann unterschreiben - Online-Vergleich Gesetzliche KrankenkassenZahnzusatzversicherung  -

Brutto/Netto: >>>hier können Sie es ausrechnen lassen

PDF-SERVICE: zehn eBooks zu den wichtigsten Themen für Beamte und dem Öffentlichen Dienst
Für nur 15 Euro im Jahr können Sie mehr als zehn Taschenbücher als eBook herunterladen: Beamtenrecht, Besoldung, Beamtenversorgung, Beihilfe) sowie Nebentätigkeitsrecht, Tarifrecht, Frauen im öffentlichen Dienst. Sie können die eBooks herunterladen, ausdrucken und lesen
>>>mehr Informationen



Red 20230317

mehr zu: Aktuelles aus den Hochschulen
Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz
www.verwaltungshochschulen.de © 2024